Weißenburg

Weißenburg ist eine kleine Stadt auf dem Lande, inmitten von Wäldern, Seen, Hügeln und Feldern, rund fünfzig Kilometer südlich von Nürnberg. Ihren besonderen Charme bezieht sie aus der historischen Altstadt: Mit Kopfsteinpflaster, Fachwerk, Glockengeläut, dem gotischen Rathaus, vergoldeten Wirtshausschildern, dem prächtigen alten Stadttor und vielen lauschigen Ecken und Winkeln, die man selbst entdecken muss.

Ein Spaziergang entlang der mittelalterlichen Stadtmauer gehört mit zum schönsten, das die Stadt zu bieten hat. Nicht zu vergessen das Museum mit dem berühmten Römerschatz und das antike Römerbad vor den Toren der Stadt. Natürlich gibt es auch einen geschäftigen Speckgürtel, denn irgendwo muss ja das Geld verdient werden.

Das Herz schlägt jedoch in der Altstadt, hier geht der Puls langsamer, ist es beschaulich, lässt man sich treiben.

 

 


Die Schranne

Die Schranne steht mitten in der Altstadt und diente einst als Getreidespeicher, später als Feuerwehrhaus, bis sie Anfang der neunziger Jahre schonend renoviert wurde. Seither finden dort Kunstausstellungen statt und in den Wintermonaten zieht der Wochenmarkt ein. Denn die Schranne hat die ideale Atmosphäre einer herrlichen alten Markthalle, weshalb wir sie auch für unsere Genusstage ausgewählt haben.






Die Karmeliterkirche

Einen Steinwurf von der Schranne entfernt befindet sich die Karmerliterkirche. Sie steht offen für kulturelle Veranstaltungen und erstmals auch für die Fränkischen Genusstage!

www.weissenburg.info